skip to Main Content

Herbst-Newsletter | 2018

Pflaumen, Buchstabengefühle und der tollste und längste Newsletter der Woche…

Hallo liebe Menschen in Zeiten der leckeren Pflaumenfrucht, Ihr sonnenverwöhnten Menschen,
seid gerne beherzt, gegrüßt und informiert,

soooo viele Ereignisse sorgen_sorgten bei mir für Staunemomente, Trotzkopfmomente, Kopfunterdiedeckemomente, Wirklich_immer_noch-Momente und mitten drinnen atme ich. Nun jedoch möchte ich Euch gerne von den bühnenähnlichen Highlights in den nächsten Wochen erzählen. Eröffnen darf das jedoch eine andere Stimme. Ihr wisst schon, erst kommt ein Zitat:

*Truth is on the side of the oppressed. | Die Wahrheit ist auf der Seite der Unterdrückten. – Malcom X*

Nach ganz viel leckerem Spargel, Melonen, noch mehr Erdbeeren und Sonne-satt möchte ich Euch nun gerne daran teilhaben lassen, an welchen Orten sich unsere Herzen in den nächsten Kalenderwochen begegnen können.

Vielleicht ergibt es sich, und wir können uns über unsere Erlebnisse austauschen, können uns berühren von innen und außen oder einfach nur zu hören und lautleise reden. Vielleicht klatschen wir, winken uns zu oder tanzen das Leben. Vielleicht trinken wir gemeinsam ein kühlschrankkaltes Getränk oder schlürfen an einer Suppe unseres Buchgefühls oder wir tauschen Buchstaben und schenken uns Umarmungen. Also bitte liebt offen, denkt kritisch, fühlt tief und weit und hoch und schaut selbst:

Ihr Leute, ich kann es kaum glauben, aber in der nächsten Tagen (also am 6.9.) kommt meine nächste Publikation zur Welt. Mein zweites Buch findet den Weg in die Buchläden. Juchu!!
Es ist ein Buch mit geschriebener und gesprochener Poesie. „Buchstabengefühle – eine poetische Einmischung“ wird im Verlag w_orten & meer erscheinen. Ihr dürft euch das sehr gern merken (Buchstabengefühle, Buchstabengefühle, Buchstabengefühle…), einfach im Buchladen eures Vertrauens bestellen oder/und am 8. September 2018 zur Party kommen!! Hier gibt’s „meer“, schaut selbst Buchstabengefühle bei w_orten & meer.

Es gibt Bücher die rütteln privilegierten Herzen so sehr auf, dass sie 17 Euro kosten müssen. Bitte seid nicht so doll enttäuscht. Dieses Buch kann so Vieles mehr: Es klingt zwischen den Zeilen und mittendrin. Es spielt Klavier (Sounds zu Buchstabengefühle) und singt, ist haptisch und erzählt persönliche Geschichten, poetisiert, dekolonisiert im Handtaschenformat. Du kannst dich in den Worten finden und du kannst dich mit ihnen aufregen und hier und da an ihnen reiben.

*8.9.2018. Ab 19 h* Book release von „Buchstabengefühle“ im Rahmen der @One Lahya Poetry Night -book release party. Eine Lahya Poetry Night, hä? Jaaaaha, wie in jedem Jahr feiere ich einmal im Jahr in meinem Geburtstagsmonat eine One Lahya Poetry Night. Was passiert da? Es gibt eine Party, um das Buch von Lahya zu feiern. Es dürfen Fragen/Anmerkungen/Gespräche stattfinden. Es gibt Musik mit Lahya & JoKaa. Lahya liest aus ihrem Buch. Lahya feiert alle Buch_mitwirkenden. Lahya moderiert den Abend. Lahya freut sich über eurer zahlreiches kommen. Gecheckt? Selflove at it’s cutest.
Ihr könnt einfach so kommen und dass Buch kaufen, um es zu lesen, zu verschenken, zu inhalieren, damit anzugeben, zu lernen, es zu hören, ganz gewiss zu lieben. Alle bekommen eins, drei oder sieben Bücher. Macht euch keine Sorgen. Wie immer vernetzen wir uns, begegnen uns und feiern Poetry auf unsere Weise. Kommt also in den Familiengarten des Kotti in der Oranienstraße. Hier ist der Link: https://www.facebook.com/events/569910903404484/

*25. oder 27.08.2018* 10-16Uhr. Basis-Workshop zur Intersektionalität für kulturelle Praktiker*innen: All oppression is connected. Wer teamt: Lahya. Wo:Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin.
Im Workshop sollen eigene gesellschaftliche Positionierungen benannt, hinterfragt, reflektiert und in Verbindung gesetzt werden. Dabei treffen gesellschaftskritische Impulse und Kreativität auf eigene Privilegien_Nicht-Privilegien sowie auf fortbestehende koloniale Machtstrukturen. Anmeldung hier: s.schaaf{at}kulturprojekte.berlin und mehr Infos bald auf: Kulturprojekte Berlin
Am 27.09.2018 findet der Workshop mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache statt. Ein Fortbildungsangebot des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung im Rahmen der diversitätsorientierten Weiterentwicklung. Das Podewil ist bedingt barrierefrei. Zugang über Rampe und Fahrstuhl, Unterstützung bei Türöffnung möglich. Ein barrierefreies WC ist vorhanden. Bei Rückfragen melden Sie sich gerne unter Tel 030 247 49 700.

*5.10.2018. Abends.* 35. Jährigen Jubiläum von Wildwasser Selbsthilfe – Arbeitsgemeinschaft gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen e.V. im Südblock . Ein Party, Leute es gibt eine Party. Schaut auf die Seite und unterstützt wo es gebraucht wird. Zugesagt und angefragt sind: Lahya – Spoken Word, Babsi Tollwut – Queerfeministischer Rap, FaulenzA – Trans*female Rap und Gitarrenlieder, DJ T**lin – Queeriental, DJ Ipek

*27.10. und 28.10.2018** re:write – Ein creative writing Workshop for LBTIQ+ migrants and refugees. Ed (von mir verehrt und so bekannt, dass der Nachname unwichtig wird!!) und ich werden einen Schreibworkshop anbieten. Ihr Leute, schaut ob die Zielgruppenbeschreibung zu euch passt, meldet euch an, kommt an den zwei Tagen und erzählt eure poetischen Geschichten. Parallel dazu gibt es das Re:write-Buchprojekt, vielleicht interessiert euch das ja auch? Mehr Infos und die Anmeldung bald bei LesMigras e.V.

Der nächste Newsletter wartet schon auf Euch. Bald geht es weiter, versprochen! Dann gibt es noch mehr Workshops, Fortbildungsstadtrundgänge, Poetry Performances, Ausstellungen, Diskussionen oder musikalische Veranstaltungen sind in den nächsten Monaten zu erwarten.

Kommt, verlinkt und erzählt es gerne weiter (auch an die Menschen, bei denen das weite Internet nicht in ihre Hosentasche passt). Bitte verteilt es in Eure Gruppen und Lieblingsmenschrunden und wenn ihr nicht könnt, schickt wem anderes. Das ist ja eigentlich selbstredend!

Auf SoundCloud gibt es jetzt auch ein Klavierspiel von mir, mein Erstes: The invitation – die Einladung. https://soundcloud.com/user-860032128/the-invitation

oder das Poetry-Video von der Demo in diesem Jahr: Satt, Satt, immer satt. Hier ist der Link: https://www.facebook.com/martin.heither/videos/1866874770009003/ ;

oder ein Interview mit mir und dem* großartigen Fotograf_in Mikael Chukwuma Owunna (Leute, googelt Mikael) Unser Interview gibt es nun auf deutsch für die_mit der Heinrich-Boell Stiftung. Link: https://www.boell.de/…/lahya-aukongo-eine-queere-namibische…

So, nun aber eiskaffeeleckere Grüße und ganz viel Liebe,
Eure Lahya

Herbst-Newsletter | 2018
Back To Top